Chin. Ernährungsberatung

Der Einbezug der Nahrung in die Therapie hat in China Tradition. Die Nahrungsmittel wirken auf den Körper wie milde Medizin. Die Wirkung kann zum Vor- aber auch zum Nachteil für den Körper werden.

In der TCM werden Nahrungsmittel nach
Temperatur (kalt, kühl, neutral, warm, heiss),
Geschmack (sauer, bitter, süss, scharf, salzig),
Wirkrichtung (hebend, senkend, tief, oberflächlich) und
Bezug zum Organsystem eingeteilt.

Es gibt in dem Sinn keine „guten“ oder „bösen“ Nahrungsmittel, sie sind je nach Muster besser oder weniger gut geeignet.